Zwölf Stämme: Landratsamt informiert die Öffentlichkeit falsch über den Einsatz vom 01.07.2014

von Michael Langhans

Pressemitteilung der Anwaltskanzlei Michael Langhans, Donauwörth
2/2014
Landratsamt informiert die Öffentlichkeit falsch über den Einsatz vom 01.07.2014 – Der Presse wurde leider Zugang zum Grundstück verweigert
Donauwörth, den 02.07.2014
Wie bereits durch die Presse mitgeteilt fand am 01.07.2014 eine Durchsuchung der Anwesen, die als „Gut Klosterzimmern“ bekannt sind, statt. Das Landratsamt Donau-Ries informiert diesbezüglich die Öffentlichkeit bewusst falsch:
Entgegen der Darstellung des Landratsamtes gibt es kein Gutachten, das den Verbleib der beiden Kinder bei den Eltern ablehnt. Keiner der betroffenen vier Eltern hat ein solches Gutachten bisher erhalten. Nur betreffend eines Kindes wird ein solches Gutachten vom Gericht erwähnt, den Eltern aber bisher vorenthalten. Warum solche prozesserheblichen Daten verheimlicht werden, ist prozessual nicht nachvollziehbar.
Das Landratsamt informiert diesbezüglich die Öffentlichkeit bewusst falsch, um den Eindruck zu erwecken, es handele im belegten Interesse der Kinder. Diesbezüglich haben die betroffenen Eltern, betreffend derer Tochter es kein Gutachten gibt, heute den Landkreis abgemahnt.

Auch diese Verfahren betreffend die Gemeinschaft in Klosterzimmern sollten rechtsstaatlich und ohne Falschdarstellungen von statten gehen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK