OLG Oldenburg 26.06.2014 – 1 U 132/13 Das OLG Oldenburg hat vor wenigen Tagen eine – bereits rechtskräftige – Entscheidung gefällt und nochmals in Erinnerung gerufen, dass auch KFZ-Werkstätten bei Schlechtleistung oder Schlechtberatung für hierdurch verursachten Nutzungsausfall haften können. Sachverhalt: Die Klägerin hatte die beklagte Werkstatt kontaktiert, weil der durch eine andere Werkstatt zuvor verbaute Austauschmotor ihres Fahrzeuges [...]

von Thomas Haas

OLG Oldenburg 26.06.2014 – 1 U 132/13

Das OLG Oldenburg hat vor wenigen Tagen eine – bereits rechtskräftige – Entscheidung gefällt und nochmals in Erinnerung gerufen, dass auch KFZ-Werkstätten bei Schlechtleistung oder Schlechtberatung für hierdurch verursachten Nutzungsausfall haften können.

Sachverhalt:
Die Klägerin hatte die beklagte Werkstatt kontaktiert, weil der durch eine andere Werkstatt zuvor verbaute Austauschmotor ihres Fahrzeuges Öl verlor. Als Diagnose für die Ursache dieses Problems teilte die beklagte Werkstatt der Klägerin mit, es liege ein erheblicher Motorschaden vor; durch Verschleiß seien die Auffälligkeiten nicht zu klären. Die Probleme müssten ihre Ursache vielmehr entweder in einem Mangel des Motors oder in Fehlern beim Einbau haben. Man riet der Klägerin deshalb an, das Fahrzeug allenfalls noch für Kurzstrecken einzusetzen.

Aufgrund der ihr gegebenen Auskunft führte die Klägerin anschließend gegen die Werkstatt, die den Austauschmotor verbaut hatte, ein selbständiges Beweisverfahren vor Gericht durch. Ihr Fahrzeug setzte sie in dieser Zeit (197 Tage) nicht mehr ein. Es stand ihr dabei insbesondere auch nicht für ihren täglichen Arbeitsweg zur Verfügung, für den die Klägerin das Fahrzeug normalerweise eingesetzt hätte.

Der vom Gericht beauftragte Sachverständige stellte jedoch sodann fest, dass der von der beklagten Werkstatt gegebene Hinweis, es liege ein Motorschaden vor, unzutreffend war. Vielmehr war der Ölverlust lediglich auf sog. “Motorschwitzen” zurückzuführen, stellte also eine “Kleinigkeit” dar, die mit geringem Aufwand hätte behoben werden können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK