Kinder vor Bundesgericht

Ein 14-Jähriger hat seine Verurteilung wegen Missbrauchs von Notrufen (Art. 15 Abs. 2 lit. b der Allgemeinen Polizeiverordnung der Stadt Winterthur) erfolglos bis nach Lausanne gezogen. Er hat u.a. eine Gehörsverletzung gerügt, weil die Vorinstanz seinen Antrag, die Telefonprotokolle seien abzuspielen, abgewiesen hatte. Das Bundesgericht belehrt den Bengel (BGer 6B_741/2013 vom 19.06.2014):

Nach d ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK