Wichtiges zum neuen Verbraucherrecht

Wie schon berichtet, ist am 13. Juni 2014 das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in Kraft getreten.
Bei Anwendung dieses Gesetzes gibt es insbesondere dann Probleme für ein Bauunternehmen, wenn es den Bauvertrag außerhalb seiner Geschäftsräume schließt und den Auftraggeber falsch oder unvollständig über dessen Widerrufsrecht belehrt hat. Dies kann möglicherweise dazu führen, dass bereits erbrachte Leistungen vom Auftraggeber nicht bezahlt werden müssen. Um dies zu vermeiden gibt der Zentralverband des deutschen Baugewerbes (ZDB) folgende Ratschläge an seine Unternehmen:

1. Der Vertrag mit einem Verbraucher sollte zukünftig nicht mehr außerhalb der Geschäfts-/Büroräume des Unternehmers geschlossen werden (kein Widerrufsrecht des Verbrauchers) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK