Vergleichsverhandlungen nur bei Antragsdelikten

In einem zur Publikation in der amtlichen Sammlung vorgesehenen Urteil kommt das Bundesgericht zum Schluss, dass Art. 316 Abs. 1 StPO auch gilt, wenn nicht ausschliessliche Antragsdelikte Gegenstand des Verfahrens bilden. Im französischen Text sei versehentlich vergessen worden, das Wort “exclusivement” zu streichen (BGE 6B_1104/2013 vom 05.06.2014):

On comprend ainsi que le Conseil fédéral, en modifiant la teneur de l’art. 316 al. 1 CPP en italien et en allemand, a suivi le rapport explicatif de l’AP-CPP et n’a pas voulu exclure ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK