Sperrzeitverkürzung

von Werner Siebers

Und wieder einmal hat es geklappt.

Der Mandant war ganz schön besoffen, über 2 Promille Blutalkoholkonzentration, und einem anderen draufgefahren ist er auch noch.

Insgesamt 13 Monate Fahrerlaubnissperre waren im Strafbefehl rausgekommen, für hiesige Verhältnisse passte das, es hätte auch mehr sein können!

Der Mandant hat sich schon vor Erlass des Strafbefehls auf meinen Rat hin in verkehrspsychologische Beratung begeben, die ihm nicht nur beim Amtsrichter helfen soll ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK