Wer wurde getäuscht, wer geschädigt?

In einem Strafverfahren wegen Betrugs waren sich die erste und die zweite Instanz nicht einig darin, wer denn nun geschädigt worden sein soll. Das spielte nach Bundesgericht aber auch keine Rolle (BGer 6B_832/2013 vom 16.06.2014):

Unbehelflich ist auch, was der Beschwerdeführer gegen den Schuldspruch des Betruges zum Nachteil von G. bzw. der F. GmbH vorbringt. Insbesondere ist nicht zu beanstanden, dass die Vorinsta ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK