Rezension Öffentliches Recht: Internationale Rechnungslegung

von Dr. Benjamin Krenberger

Angermeier-Michler / Birk / Bertram / Lenz, Internationale Rechnungslegung nach IFRS, 2. Auflage, Erich Fleischer 2014


Von RA Sebastian Schechinger, LL.M., München



Die Rechnungslegung nach IFRS hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Mit dem vorliegenden Werk geben die vier Verfasser Praktikern und Studenten eine praktische Fallsammlung an die Hand. Die Verfasser selbst sind ausgesuchte Experten und kommen sowohl aus dem Bereich der Forschung und Lehre, als auch aus dem Bereich der Praxis. Das Werk erscheint in der Reihe Steuer-Seminar des Erich Fleischer Verlags, eines auf Steuerrecht spezialisierten Fachverlags. In der vorliegenden zweiten Auflage mit Herausgabetermin im Januar 2014 wurden Änderungen welche sich seit der ersten Auflage ergeben haben eingearbeitet; wo Änderungen bereits absehbar sind, wurde dies an geeigneter Stelle aufgezeigt.


Das Buch behandelt die Materie in praktischen 33 Fällen, welche auf eine Einführung folgen. Es schließt mit einem Abkürzungsverzeichnis und eine Stichwortverzeichnis ab und hat einen Gesamtumfang von etwa über 190 Seiten. Die kurze Einführung erläutert die Hintergründe und Struktur der IFRS und stellt kurz die Pflichtbestandteile eines Abschlusses nach IFRS vor. Anschließend werden konkrete Fragestellungen und Themen anhand von kurzen Sachverhalten abgehandelt. Ausgehend von IFRS-Rahmenkonzept, über Ansatz von Vermögenswerten und Schulden, Anschaffungskosten und Herstellungskosten (Fälle 1- 4), werden etwa Finanzinstrumente und Effektivzinsmethode (Fälle 12 – 16), latente Steuern (Fälle 21 – 23) und schließlich besondere Fragestellungen, wie beispielsweise Währungsumrechnungen, Fehlerkorrekturen und Ereignisse nach dem Bilanzstichtag (Fälle 30 – 32) besprochen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK