Jetzt Rente mit 61?!? Anträge türmen sich, Gesetzeslücke klafft

Nächste Woche (am 1. Juli 2014) tritt das neue Rentenpaket in Kraft. Mit 63 ohne Abschläge in Rente zu gehen, ist für viele langjährig Beschäftige eine äußerst reizvolle Vorstellung. Bereits jetzt wird von ca. 12.000 Anträgen bei der Rentenversicherung berichtet.

Schon beim Gedanken an die Rente mit 63 wird sich die Stirn vieler Arbeitgeber wegen eines sich noch verschärfenden Fachkräftemangels in Falten gelegt haben. Nun ermöglicht offenbar eine Gesetzeslücke bereits mit 61 Jahren aus dem Vollzeit-Berufsleben auszusteigen, ohne später Abschläge befürchten zu müssen. Das sollte eigentlich durch die vom Bundestag beschlossene Stichtagsregelung verhindert werden. Nach dieser zählen bei den zu erbringenden 45 Beitragsjahren grundsätzlich auch Zeiten des Arbeitslosengeld-I-Bezugs mit – allerdings nicht in den letzten beiden Jahren vor Rentenbeginn. So sollte einer Vielzahl von Renteneintritten schon mit 61 vorgebeugt werden ...

Zum vollständigen Artikel

  • Vorzeitiger Ruhestand: Schon 12.000 Anträge auf Rente mit 63

    spiegel.de - 19 Leser, 46 Tweets - Die abschlagsfreie Rente mit 63 stößt offenbar auf großes Interesse. Rund 12.000 Anträge sind laut einer Schätzung bei der Rentenversicherung eingegangen. Die Wirtschaft sorgt sich schon um ihre Fachkräfte.

  • Rentenreform: Gesetzeslücke erlaubt Berufsausstieg mit 61

    spiegel.de - 41 Leser, 54 Tweets - Das Gesetz zur Rente mit 63 ist nicht nur heftig umstritten, es enthält auch handwerkliche Fehler. Eine Lücke ermöglicht, bereits mit 61 Jahren aus dem Vollzeit-Berufsleben auszusteigen, ohne später Abschläge befürchten zu müssen.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK