WOLF THEISS betreut den Börsegang der FACC AG

Petra Heindl und Richard Wolf

Der Luftfahrtzulieferer FACC geht an die Wiener Börse, die Aktien werden am Mittwoch erstmals gehandelt.

Mit einem Transaktionsvolumen von rund EUR 213 Millionen ist das der erste IPO in Wien seit drei Jahren. Beraten wurde die FACC AG dabei von Wolf Theiss. Die FACC Gruppe aus Ried im Innkreis liefert den großen Flugzeugbauern zu, sei es für den Boeing-Dreamliner oder den Airbus A350. 49 Prozent der Aktien der FACC AG werden ab Mittwoch im Prime Market der Wiener Börse gehandelt. Die FACC einigte sich mit den Konsortialbanken auf einen Platzierungspreis von EUR 9,50 pro Aktie. Die restlichen 51 Prozent bleiben beim bisherigen Alleineigentümer, dem chinesischen Staatsunternehmen Aviation Industry Corporation of China (AVIC).

FACC legte seit 2009 ein rasantes Wachstum hin. Der Börsengang, der mit Rechtsberatung von Wolf Theiss erfolgte, soll jetzt frisches Geld für die weitere Expansion bringen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK