Einigung bei Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung

Die Rechteinhaber von urheberrechtlich geschützten Werken verteidigen im großen Umfang ihre Rechte, in dem sie Nutzer von Tauschbörsen durch einschlägige Abmahnkanzleien abmahnen lassen. Häufig sind die Betroffenen nicht in der Lage auf eigene Kosten die Rechtsverteidigung durch einen spezialisierten Rechtsanwalt durchführen zu lassen. Daher besteht, zumindest bei erstmaliger Abmahnung häufig die Möglichkeit einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht zu bekommen, sodass der Rechtsanwalt seine Kosten mit der Staatskasse abrechnen kann. Streit gibt es in diesem Zusammenhang dann häufig, wenn es dem Rechtsanwalt außergerichtlich gelungen ist, die Angelegenheit durch eine gütliche Einigung mit dem Rechteinhaber beizulegen. Streitig ist in dem Zusammenhang, welche Qualität die Einigung haben muss ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK