Referentenentwurf zur Frauenquote in Aufsichtsräten vorgelegt

von Christian Rolfs

Ende vergangener Woche haben die Bundesministerien für Justiz und Verbraucherschutz sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ihren abgestimmten Referentenentwurf zur Geschlechterquote an die übrigen Ministerien verschickt. Dieser sieht vor, dass von 2016 an bei den Wahlen zu den Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen beide Geschlechter zu mindestens 30 Prozent Berücksichtigung finden müssen. Wird die Quote nicht erfüllt, sollen die Plätze unbesetzt bleiben. Zudem ist eine Berichtspflicht der Unternehmen vorgesehen, ob sie die Quote erreichen konnten oder, falls nicht, welche Gründe das verhinderten. Die Quote soll lediglich für die ab 1.1.2016 anstehenden Neuwahlen gelten, nicht für noch laufende Mandate ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK