Haftbefehl gegen weiteren Angeklagten im “Bandidos”-Prozess aufgehoben

von Philipp Marquort

Dieser Artikel wurde von kiel211.de geschrieben und ist dort entsprechend veröffentlicht. Der Abdruck erfolgt hier mit entsprechender Genehmigung.

Nach Informationen von Kiel211.de kündigt sich im Prozess um den Überfall auf drei Mitglieder des “Red Devils MC North End” aus Alveslohe in einer “Subway”-Filiale auf dem Neumünsteraner Großflecken eine Wende an. Nach den Messerattacken auf zwei der drei anwesenden “Red Devils” und dem angeklagten, mutmaßlichen “Kuttenraub” ist der Haftbefehl gegen einen der beiden in Untersuchungshaft verbliebenen Angeklagten, dem 25-jährigen “Bandido” Thomas K., am Freitag aufgehoben worden. Für die Verteidigung, die zahlreiche Aspekte des Verfahrens kritisch hinterfragt hat, ein weiterer Erfolg.

Die 10. Große Strafkammer des Landgerichtes Kiel sieht nach der bisherigen Beweisaufnahme keinen dringenden Tatverdacht mehr, da insoweit keine große Wahrscheinlichkeit mehr gegeben scheine, dass der Angeklagte Täter oder Teilnehmer einer Straftat sei. Diese habe sich seit den Ermittlungen im wesentlichen auf ein mutmaßliches Wiedererkennen durch die wegen Beihilfe gesondert strafverfolgte Augenzeugin B. gestützt, das sich im bisherigen Prozessverlauf aber nicht mit dem erforderlichen Maß habe erweisen lassen. Diese hatte vor Gericht von ihrem Recht zu Schweigen Gebrauch gemacht, bei einer früheren haftrichterlichen Vernehmung aber bestritten, jemanden wiedererkannt zu haben. Die gegenüber ihren beiden Freundinnen angeblich gemachte Aussage, sie habe den Angeklagten Thomas K ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK