Blut auf Hose eines angeklagten “Bandidos” – Zeugin sah Leben aus dem Opfer weichen

von Philipp Marquort

Dieser Artikel wurde von kiel211.de geschrieben und ist dort entsprechend veröffentlicht. Der Abdruck erfolgt hier mit entsprechender Genehmigung.

Mit der zum Teil eindrucksvollen Schilderung des Nachtatgeschehens durch eine ehemalige Servicekraft, sowie weiterer Zeugenaussagen ist am Dienstag der die Beweisaufnahme im Prozess um die Messerstiche auf zwei Mitglieder des “Red Devils MC North End” aus Alveslohe und den anschließenden mutmaßlichen “Kuttenraub” im Schnellrestaurant „Subway“ am Großflecken der Stadt Neumünster fortgesetzt worden. Drei Mitglieder des mittlerweile verbotenen “Bandidos MC Probationary Chapters Neumünster” und der Präsident des Unterstützerclubs “Contras Neumünster” stehen wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung und schweren Raubes vor Gericht. Sie sollen zusammen mit weiteren, gesondert verfolgten Personen an dem Überfall am Abend des 13. Januar 2010 beteiligt gewesen sein.

[Eine Übersicht aller bisher dokumentierten Verhandlungstage unter http://Kiel211.de/Bandidos ]

Ehemalige “Subway”-Küchenkraft schildert ihre Wahrnehmungen vom Tatgeschehen

Als letzte der zum Tatzeitpunkt im

where can you buy levitra cheap

“Subway” anwesenden Angestellten nahm die 19-jährige damalige Küchenkraft N auf dem Zeugenstuhl Platz. Die für ihre Aussage aus Österreich angereiste Auszubildende zur Hotelfachfrau erklärte, am 13. Januar 2010 Küchendienst gehabt zu haben. Sie sei gerade im Ladenlokal gewesen, als “schwarze Gestalten” durch die Eingangstür der Filiale gekommen seien, was sie veranlasste, in die Küche zurückzuweichen. Zuvor habe sie zusammen mit ihrer Kollegin B am Tresen Gäste bedient. Die letzten Kunden vor dem Zwischenfall seien die drei ”Red Devils”-Mitglieder gewesen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK