Internetzugang an Schulen gesperrt

von Dr. Christine Payer

Der behördliche Beauftragte für Datenschutz und IT-Sicherheit der Stadt Stuttgart hat an rund 140 der 167 Stuttgarter Schulen in städtischer Trägerschaft den Internetzugang gesperrt. Die Schulen arbeiten noch auf dem Betriebssystem Windows XP, für welches Microsoft am 8. April den Support eingestellt hat.

Laut einem Bericht der Stuttgarter Zeitung hatte die Abteilung für Datenschutz und IT-Sicherheit die Stuttgarter Schulen umfassend über die Probleme mit Windows XP aufgeklärt. Aber erst als der Internetzugang für die Verwaltungsrechner (nicht die Computer, an denen die Schüler lernen) gesperrt wurde, meldeten sich die Schulen.

Hintergrund der Sperrung ist das nach dem Supportende von XP mit dem Wegfall regelmäßiger Updates verbundene Sicherheitsrisiko, für Schadprogramme anfälliger zu sein.

Auf Antrag konnte das Schulverwaltungsamt einen Aufschub der Sperrung bis 30. Juni erwirken. Aber auch die Einhaltung dieser Frist erschien nicht möglich. Die Schulen selbst hätten keinen Einfluss auf die Umstellung. Das Schulverwaltungsamt habe nun einen externen IT-Dienstleister beauftragt, damit die Umstellung auf Windows 7 beschleunigt werde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK