Wirtschaftskriminalität: Hohe Aufdeckungsquote

von Mirko Laudon

In etwa jedem vierten Unternehmen wurde in den letzten beiden Jahren mindestens ein großer Betrugsfall aufgedeckt. Dies geht aus einer kürzlich veröffentlichen Studie von Ernst & Young hervor, über die die Wirtschaftswoche berichtet. Deutschland kann danach im Bereich des Wirtschaftsstrafrecht weltweit sogar eine vergleichsweise sehr hohe Aufdeckungsquote vorweisen.

Fast alle deutschen Unternehmen haben Antikorruptionsrichtlinien

Für die Studie befragte die Beratungsgesellschaft Vorstandsvorsitzende und Top-Manager aus 59 Ländern, davon 50 aus Deutschland. Fast alle (96 %) gaben an, dass es in ihren Unternehmen Anti-Korruptionsrichtlinien gebe – jedoch wurde nur in der Hälfte der Unternehmen deshalb einmal eine Strafe verhängt. Interessante Details gibt die Umfrage zu einer möglichen Dunkelziffer: So wurden bereits 20 % der befragten Manager aus Deutschland mindestens einmal dazu aufgefordert, Verträge vor– oder rückzudatieren, immerhin 14 % sollten eine sog. „karitative Spende“ leisten und zwei Prozent wurde Schmiergeld angeboten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK