Ein mutmaßliches Vergehen

90 Tage Sperre – diese provisorische “Strafe” ist gegenüber Franz Beckenbauer von der Ethikkommission der FIFA verhängt worden.

Nach Mitteilung der Ethikkommission handelt es sich um ein mutmaßliches Vergehen gegen die Ethikkommission, das nun provisorisch geahndet worden ist, weil man nicht früh genug zu einer ordentlichen Entscheidung wird kommen können. Dabei ist nicht näher definiert worden, was denn unter “früh genug” zu verstehen ist.

Diese Sanktionierung des Herrn Beckenbauer steht in Zusammenhang mit den Korruptionsvorwürfen bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft an Katar. Als 2010 über die Austragungsorte der WM 2018 und 2022 entschieden worden ist, war Herr Beckenbauer Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees. In dieser Funktion hat er auch über die Vergabe mitabgestimmt. Seit einiger Zeit werden durch die Ethikkommission der FIFA die Untersuchungen in Bezug auf Korruptionsvorwürfe bei der Doppelvergabe der Weltmeisterschaften durchgeführt. Maßgebend für die Ethikkommission ist das Ethikreglement der FIFA. Derzeit hat der US-Anwalt Michael Garcia den Vorsitz und führt die Untersuchungen. Im Rahmen dieser Untersuchungen hat Herr Beckenbauer – wie alle damaligen Exekutivkomiteemitglieder – einen Fragenkatalog zur Beantwortung zugeschickt bekommen, die er wohl nicht beantwortet hat ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK