Fremdsprachige Rechtsquellen: Hüte Dich vor der Taschenübersetzung

von Michael Langhans

Ein Problem, das sich im Jahr 2014 immer mal wieder stellen kann: Ein Vertrag wird in einer oder mehreren Sprachen dargeboten. Dass man sich vor eigenen Übersetzungen hüten sollte, beweisst ein Fall, dessen Ergebnis viele überraschen wird: Es geht um die Frage der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (“Übereinkommen über die Rechte der Kinder“). Im dortigen Artikel 19 ist der Schutz vor Gewaltanwendung definiert:

(1) Die Vertragsstaaten treffen alle geeigneten
Gesetzgebungs-, Verwaltungs-, Sozial- und
Bildungsmaßnahmen, um das Kind vor
jeder Form körperlicher oder geistiger
Gewaltanwendung …

...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK