Rezension Öffentliches Recht: Öffentliches Baurecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Muckel / Ogorek, Öffentliches Baurecht, 2. Auflage, C.H. Beck 2014


Von stud. iur. Andreas Seidel, Göttingen



Das in der Reihe „Grundrisse des Rechts“ erschienene Lehrbuch zum öffentlichen Baurecht macht seinem Namen alle Ehre. In gewohntem Format wird auf ca. 250 Seiten dieses weite Rechtsgebiet dargestellt und dabei auf die bekannte Darstellungsweise zurückgegriffen. Anstelle von Fußnoten, die Inhalte belegen und ein tiefergreifendes Studium möglich machen sollen, werden nur die wichtigsten Aspekte durch Verweise im Fließtext gekennzeichnet. Anstelle eines Fußnotenapparates findet sich am Ende eines jeden Paragraphen auch eine Liste mit weiterführender Literatur. Diese Liste ist in einigen Werken der vorliegenden Reihe aus dem Hause C. H. Beck zu einer reinen Formalität verkommen. Nicht jedoch im Muckel / Ogorek: hier sind die Literaturverweise wohl überlegt und genügt der weiterführenden Lektüre im Studium. Dies ist wohl auch dem Mitautor Prof. Dr. Markus Ogorekgeschuldet. Muckel hatte ihn für die zweite Auflage gewinnen können und kümmerte sich vor allem um die didaktische Aufbereitung.


Dem geringen Umfang dieses Lehrbuches ist es wohl auch geschuldet, dass nicht alle Themen in extensoaufbereitet werden konnten. So findet sich beispielsweise neben dem Hinweis in §1 Rn. 26, dass eine Rechtsmaterie namens Baunebenrecht besteht und welche Gesetze darunter fallen können, keine weitere Darstellung dieses Bereichs, der neben das Bauordnungs- und Bauplanungsrecht steht und in Klausuren ebenso geprüft werden muss. Es kann – das muss dem geneigten Leser bewusst sein – in diesem Umfang auch nicht gelingen, alle Meinungsstreite abzudrucken. Schade ist jedoch, dass zum Teil die Existenz solcher Streite negiert und die Gegenposition gar nicht angesprochen wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK