Hunger kann sie schließlich auch in der Schule

von Christian Wolf

Etwas zugespitzt zugegeben, aber ansonsten wieder ein paar heiße Anwärter auf den Zynismuspreis “Sozialstaat 2014″. Heute tut sich die Arbeitsverwaltung hervor. Die Mandantin sollte ab Herbst 2013 eine berufsvorbereitende Maßnahme absolvieren. Das freut ganz doll das Jobcenter, denn hierfür soll der Mandantin BAB bewilligt werden und das muss die Bundesagentur für Arbeit bezahlen. In freudiger Erwartung stellte das Jobcenter daraufhin flugs die SGB II-Leistungen Ende Oktober ein. So schnell allerdings arbeitet man beim guten alten Arbeitsamt auch wieder nicht, die BAB-Bewilligung und letztlich Auszahlung dauert eben. Immerhin: Ende Dezember (Zwei Monate nachdem das Jobcenter die SGB II-Leistungen für die junge Mutter und ihre Tochter im Kleinkindalter eingestellt hatte) gab es eine Zahlung von knapp 500,00 EUR. Das Jobcenter fühlte sich trotz zahlloser Vorsprachen nicht wirklich in der Pflicht einzuspringen und tat: nichts ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK