Rezension Strafrecht: Strafgesetzbuch

von Dr. Benjamin Krenberger

Schönke / Schröder, StGB, 29. Auflage, C.H. Beck 2014


Von RA und FA für Verkehrsrecht Stefan Busch, Lübeck



Der Kommentar ist bereits in der 29. Auflage erschienen. Dabei ist der Kommentar sowohl auf die Bedürfnisse des Praktikers als auch auf die der Lehrenden zugeschnitten, indem er die Praxisnähe mit der Wissenschaftlichkeit verbindet. Die renommierten Autoren vermitteln dabei das materielle Strafrecht, wie gewohnt, in verständlicher Art und Weise.


Die Besonderheit an diesem Kommentar im Vergleich zu vielen anderen StGB-Kommentaren ist, dass es ihm gelingt, den oftmals schwierigen Spagat zwischen der Theorie und der Praxis eindrucksvoll zu meistern. Nach wie vor ist also die Zielrichtung beibehalten worden, „Mittler zwischen Theorie und Praxis“ zu sein. Die Vermehrung der Strafrechtskommentare hat dem Erfolg des Schönke/Schröderkeinen Abbruch getan, da die Verknüpfung der Theorie mit der Praxis nach wie vor ihresgleichen sucht. Nur beispielhaft sollen hier die Ausführungen beim Diebstahlstatbestand erwähnt werden. Souverän wird die Diskussion um den Gegenstand der Zueignung dargestellt und behandelt. Hier werden die bedeutsamen Substanz-, Sachwert- und Vereinigungstheorien ebenso sorgfältig aufbereitet wie die damit zusammenhängenden Fragen der Abgrenzung von Zueignung einerseits und Sachentziehung oder Gebrauch einer Sache andererseits. Auch der Betrugstatbestand weiß inhaltlich vollends zu überzeugen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK