Die Baulast – das unbekannte Wesen

Arnim Buck ist Notar mit Amtssitz in Trittau und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Bei Immobilienkaufverträgen wird der Käufer spätestens bei der Beurkundung mit der Frage konfrontiert, ob das Grundstück mit einer Baulast belastet ist. Häufig herrscht bei dem Verkäufer Ahnungslosigkeit. Makler und/oder Notar können vor Beurkundung die erforderlichen Auskünfte einholen.Was ist eine Baulast?

Ist die Auskunft positiv, stellen sich dem Käufer die Fragen, was daraus für ihn folgt (z.B. ob die Baulast den Wert mindern kann) – und was eine Baulast überhaupt ist. Eine Baulast unterwirft den Grundstückseigentümer im Rahmen einer öffentlich-rechtlichen Verpflichtung gegenüber der Bauaufsichtsbehörde zu einem bestimmten Handeln. Anlässe sind häufig ein Bauvorhaben oder eine Grundstücksteilung. Die Baulast sichert die Einhaltung des öffentlichen Baurechts auf Dauer. Beim Verkauf wird die Baulast „mitverkauft“, d.h ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK