Sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen, § 179 StGB

von Jesko Baumhöfener

Mit bis zu 10 Jahren Freiheitsstrafe wird jemand bestraft, der einen sexuellen Missbrauch an einer Person die widerstandsunfähig ist, begeht. Der Gesetzestext des § 179 StGB nennt dabei eine geistige oder seelische Krankheit oder Behinderung als Grund für eine Widerstandsunfähigkeit - und eine tiefgreifende Bewusstseinsstörung. Unter eine solche Störung fällt nach gängiger Rechtsprechung des BGH auch der Schlaf.

Deshalb erkannte der BGH letztes Jahr das Urteil eines Landgerichts an, das einen Mann wegen des schweren sexuellen Missbrauchs einer widerstandsunfähigen Person verurteilte, Az.: 1 StR 108/13 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK