“Anklagen kann man ja mal…”

von Carl Christian Müller

In einem aktuellen Fall wird einem Mandanten von mir ein sexueller Übergriff vorgeworfen. Die Anklageerhebung beruht im Wesentlichen auf der Aussage der Anzeigeerstatterin. Diese Zeugin hat behauptet, daß mein Mandant sie in einem öffentlichen Gebäude angesprochen habe, ob sie mit ihm nach draußen gehen wolle. Er sei ihr gleich “böse” vorgekommen. Auf dem Weg nach draußen habe er sie dann bereits geschlagen. An der Ausgangstür habe sie sich noch kurz festgehalten, woraufhin er sie laut angeschrien habe.

Es handelt sich ohne Zweifel um ein dramatisches Geschehen … wenn es sich denn so zugetragen hätte.

Der fragliche Bereich befand sich im Aufnahmebereich einer Überwachungskamera, deren Aufzeichnung zu entnehmen ist, daß 1. die Anzeigeerstatterin meinen Mandanten angesprochen hat und 2. beide dann Arm in Arm aus dem Gebäude schlenderten. Niemand hielt sich an der Tür fest oder wurde geschlagen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK