AG Hannover: Unzulässige Werbung durch Bewertungs-Anfrage mit E-Mail

von Matthias Lederer

Das AG Hannover hat mit Urteil vom 03.04.2013, Az.: 550 C 13442/12 entschieden, dass eine per E-Mail versandte Bewertungsanfrage nach Durchführung eines Kaufvertrages eine unzumutbare Belästigung nach § 7 UWG sein kann.

In dem konkreten Fall hatte der Kläger bei der Beklagten Autoreifen bestellt. Nachdem die Vertragspflichten von beiden Seiten ordnungsgemäß erfüllt worden waren, teilte der Kläger dem Verkäufer mit, dass er keine Werbung, Newsletter, Bewertun ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK