Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte durch ein Pferd

von Thomas Will

Auf eine recht kuriose Meldung bin ich bei Legal Tribune Online gestoßen. Das Amtsgericht Remscheid (Urt. v. 28.05.2014, Az. 43 C 25/14) verurteilte einen Pferdehalter zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von 4.300 Euro.

Der ausgerissene Hengst Richard biss in einen Streifenwagen, dessen Insassen ihn einfangen wollten. ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK