Keine Schlechterstellung bei Eigenreparatur nach Verkehrsunfall

Das Oberlandesgerichts München (OLG) hat mit Urteil vom 13.09.2013 (Az.: 10 U 859/13) über die Frage des ersatzfähigen Nutzungsausfallschadens und den Reparaturkosten nach Eigenreparatur bei Abrechnung auf Gutachtenbasis entschieden. Der Kläger wehrte sich mit seiner Berufung beim OLG unter anderem dagegen, dass das Landgericht ihm seiner Ansicht nach hinsichtlich der Reparaturkosten und dem Nutzungsausfall zu wenig Geld zugesprochen hat. Das OLG hat festgestellt, dass der Kläger den Pkw zusammen mit einem Karosseriebauer in einer Werkstatt an mehreren Wochenenden an insgesamt sechs bis sieben Tagen instandgesetzt hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK