Schulenberg Schenk verliert Klage beim AG Frankfurt

Vollstreckungsbescheid

Meine Mandantschaft meldete sich bei mir nach dem ihr ein Vollstreckungsbescheid zugegangen war. Der Vollstreckungsbescheid war von einem Rechtsanwalt Oliver Edelmaier aus Mannheim beantragt worden. Ein Mahnbescheid hatte meiner Mandantschaft zu diesem Zeitpunkt aber nicht vorgelegen. Auf entsprechende Rüge bei Gericht wurde mitgeteilt, dass der Zusteller der Post bestätigt hat, dass der Mahnbescheid in den Briefkasten der Mandantschaft eingelegt worden sei.

Keine Abmahnung versendet ?

Also blieb nur noch gegen den Vollstreckungsbescheid Einspruch einzulegen. Mit dem Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid wird der Anspruchssteller zur Begründung seines Anspruchs gezwungen (siehe hier in meinem Artikel zum Umgang mit gerichtlichen Mahnbescheiden).

Parallel wurde Rechtsanwalt Edelmaier angeschrieben und zur Übersendung der Unterlagen zu dem Fall aufgefordert. Eine Abmahnung lag meiner Mandantschaft ebenfalls nicht vor.

Daraufhin übersandte Rechtsanwalt Edelmaier zwei annähernd wortgleiche Inkassoschreiben mit denen meine Mandantschaft zur Zahlung bewegt werden sollte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK