Lärmverringerung durch LKW-Durchfahrtverbot

Anwohner einer Kreisstraße, die dem zwischenörtlichen Durchgangsverkehr dient, müssen einen Verkehr hinnehmen, der die maßgeblichen Lärmgrenzwerte etwas überschreitet.

Mit dieser Begründung hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf in dem hier vorliegenden Fall ein LKW-Durchfahrtsverbot abgelehnt. Drei Anwohnern der Alpener Straße in Rheinberg-Millingen haben mit ihrer Klage die Anordnung eines Durchfahrtverbotes für Lastkraftwagen erreichen wollen.

In seiner Entscheidung hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf darauf hingewiesn, dass zwar bei zwei Klägern die maßgeblichen Lärmgrenzwerte etwas überschritten weden. Die beklagte Stadt Rheinberg hat auf der Strecke jedoch bereits im Herbst 2013 die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h innerorts und auf 50 km/h außerorts herabgesetzt. Als zuständige Straßenverkehrsbehörde konnte sie deshalb von einem zusätzlichen LKW-Verbot absehen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK