Aufsätze lesen

Nachdem ich über den Nutzen der Lektüre von Entscheidungen geschrieben habe, geht es bei dem vorliegenden Beitrag um den Nutzen des Lesens von Aufsätzen. Neben dem Erlernen von juristischer Sprache, kann man sich durch Lesen von Aufsätzen u. a.

  1. Darstellungsstil von Meinungsstreiten,
  2. vertiefende Behandlung von Problemen,
  3. Erweiterung des Blickwinkels und Verschärfung des Problembewusstseins und
  4. Einblicke in eher unbekannte Probleme
    aneignen.


Zu den einzelnen Punkten:

1. Darstellungsstil von Meinungsstreiten

Das Herunterspülen von auswendig gelernten Meinungsstreiten und ein unstrukturiertes Herunterschreiben von Argumenten und Gegenargumenten sind für den Erfolg in der Klausur und den Hausarbeiten abträglich. Es kommt entscheidet darauf an, ob der/die Studierende das Problem dort anspricht, wo es sich stellt und ob die Argumente strukturiert dargestellt werden, so dass der Leser in der Lage ist, die dargestellte Ansicht nachzuvollziehen.

2. Vertiefende Behandlung von Problemen

Da sich die Aufsätze in juristischen Ausbildungszeitschriften in der Regel an Studierenden richten, ist die Darstellung so, dass der Stoff dem Studierenden zugänglicher ist, als z.B. bei einschlägigen Kommentaren. Manche Aufsätze behandeln ein Problem, das z. B ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK