Neues LLM-Studium zur International Dispute Resolution

Christian W. Konrad und Thomas Ratka

Die Donau-Universität Krems startet im Frühjahr 2015 den neuen Master of Laws in „International Dispute Resolution“.

Das viersemestrige berufsbegleitende Weiterbildungsstudium richtet sich an JuristInnen und vermittelt breit gefächertes Fachwissen rund um die internationale Streitbeilegung. Neben Grundlagen des Internationalen und Europäischen Wirtschaftsrechts liegt der Schwerpunkt in der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit, dem internationalen und europäischen Prozessrecht, sowie der Wirtschaftsmediation und dem Verhandlungs- und Konflikt-management.

„Die verschiedensten Methoden im Umgang mit Rechtskonflikten haben in der wirtschaftlichen Praxis immer mehr an Bedeutung gewonnen. ‚Dispute Resolution’ gehört nunmehr zum Kerngeschäft wirtschaftsjuristischer Betreuung, da in aller Regel der direkte Gang zu Gericht ohne Ausschöpfung zur Verfügung stehender Alternativen oft als nachteilig bewertet wird“, betont Dr. Christian W. Konrad, Gründer der international renommierten Sozietät Konrad & Partners, der als Vortragender und Berater für diesen Lehrgang tätig ist.

Globalisierte Wirtschaft
Das Department für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration reagiert damit auf die neuen Realitäten der globalisierten Wirtschaft, in denen auch immer mehr KMU’s international tätig sind. Dies bringt erhöhte Anforderungen an RechtsanwältInnen und WirtschaftsjuristInnen mit sich. Diese müssen im Stande sein, für ihre KlientInnen kosteneffizient, vorteilhaft und lösungsorientiert das richtige Verfahren einzuleiten, um kompetent das gewünschte Ergebnis zu erzielen. In der internationalen Wirtschaftspraxis ist jedenfalls ein Trend hin zu Schiedsgerichten, Wirtschaftsmediation oder anderen alternativen Streitbeilegungsverfahren zu beobachten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK