LG Freiburg: Fremdwerbung muss in Preisrätsel als Werbung erkennbar sein

von Matthias Lederer

Das LG Freiburg hat mit Urteil vom 17.01.2011, Az.: 12 O 78/10 entschieden, dass ein Preisrätsel, welches nicht von vornherein als Werbung zu Gunsten des Absatzes eines fremden Produkts erkennbar ist, gegen das Schleichwerbungsverbot des § 4 Nr. 3 UWG verstoßen kann.

Die Richter betonten in ihrer Entscheidung, dass Preisrätsel an sich nicht wettbewerbswidrig seien. Zwar werde bei Preisrätseln regelmäßig ein von Dritten gespendeter Preis ausgelobt- dies stelle aber im Normalfall keine verdeckte redaktionelle Werbung dar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK