Happy linking!- Hyperlinks auf geschützte Werke können zulässig sein

Das Unionsrecht gewährt grundsätzlich allein dem Urheber das Recht, die öffentliche Wiedergabe seiner Werke zu erlauben oder zu verbieten. Häufig verwenden Betreiber von Internetseiten aber anklickbare Links (sog. Hyperlinks) zu anderen Internetseiten, die urheberrechtlich geschützte Werke zum Inhalt haben. Dieser Vorgang stellt regelmäßig eine Handlung der öffentlichen Wiedergabe dieser Werke dar, für die grundsätzlich die Erlaubnis des Urhebers selbst erforderlich ist. Fehlt diese, handelt es sich um eine Urheberrechtsverletzung. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat jedoch mit Urteil vom 13.2.2014 (C-466/12) entschieden, dass das Setzen solcher Hyperlinks ohne Erlaubnis unter bestimmten Voraussetzungen zulässig sein kann.

Der EUGH bezieht sich hierbei auf das Merkmal der öffentlichen Wiedergabe. Diese sei nur dann zu bejahen, wenn sich die Wiedergabe auch an ein neues Publikum, das der Inhaber des Urheberrechts gar nicht hatte erreichen wollen, richtet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK