Ausgestaltung des Widerrufsrechts bei Fernabsatzverträgen

Bei dem verhandelten Fall ging es um einen Fernabsatzvertrag, durch den eine Münchenerin am 24. April 2012 via Internet einen Kraul-Kurs bei einem Schwimmkurse veranstaltenden Unternehmen gebucht hatte. Zu der Kategorie „Fernabsatzvertrag“ werden gemäß § 312 b I BGB Dienstleistungsverträge (Dienstvertrag, Reisevermittlungsvertrag, usw.) und Kaufverträge verstanden, ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK