Was die Juristen in der 21. KW erheiterte:

von R24 Kooperation

Und diesmal waren es zunächst schummelnde Richter. Wie unter anderem hier berichtet wird, wurden Aufgaben für die Staatsexamen vorher an die Prüflinge verkauft. Demzufolge haben Juristen das Staatsexamen betrügerisch erworben. In der Diskussion ist, diesen Betrügern das Examen abzuerkennen. Soweit es Anwälte betrifft, wird ihnen die Zulassung entzogen. Richter werden aus dem Staatsdienst entfernt. Was aber macht man nun mit den Urteilen? Dieser Sachverhalt erinnert etwas an Gerd Postel. Der hat sich als ärztlicher Gutachter ausgegeben. Dabei war er Postbote ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK