#Verbraucherrecht2014 – Folgen des Widerrufs

Heute sollen die Rechtsfolgen des Widerrufs näher betrachtet werden.

14 Tage zur Rücksendung der Ware

Der Gesetzgeber hat mit dem neuen Verbraucherrecht auch die Frist für die Rückabwicklung des Vertrages verkürzt. Während nach altem Recht die allgemeinen Regelungen zum Verzug zur Anwendung gekommen sind, gibt es nun mehr eine Frist von 14 Tagen innerhalb der die Leistungen zurückzugewähren sind., § 357 Abs. 1 BGB (neu). Die Frist beginnt mit der Widerrufserklärung des Verbrauchers. Vorleistungspflichtig ist generell der Verbraucher. Solange der Verbraucher die Ware noch nicht zurückgesendet hat, kann der Unternehmer die Rückzahlung verweigern, § 357 Abs. 4 BGB (Neu). Davon gibt es nur dann eine Ausnahme, wenn der Unternehmer zugesagt hat, die Ware beim Verbraucher abzuholen.

Alles zurück oder nicht ?

Spätestens nach Erhalt der Ware muss der Unternehmer muss den Kaufpreis zurückerstatten. Die Rückerstattungspflicht erstreckt sich auch auf die Kosten der Lieferung an den Verbraucher, § 357 Abs. 2 S. 1 BGB (neu). EIne Ausnahme davon gilt, wenn der Verbraucher sich nicht für die Standardlieferung, sondern für eine andere Art der Lieferung entschieden hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK