Ex muss intime Aufnahmen löschen!

von Helene Klassen Rock

Nach Beendigung einer Beziehung kann der Betroffene vom Ex-Partner die Löschung von intimen Aufnahmen verlangen, auch wenn die Aufnahmen zuvor im gegenseitigen Einvernehmen erstellt wurden. Das zuvor erteilte Einverständnis kann insofern widerrufen werden. So entschied das Oberlandesgericht Koblenz in seinem aktuellen Urteil.

Hintergründe

Geklagt hatte die Ex-Partnerin eines Fotografen, die während der zwischenzeitlich beendeten Beziehung zahlreiche Fotos von sich anfertigen lies. Dazu gehörten auch intime Aufnahmen, die sie teilweise selbst angefertigt und ihrem Partner in digitaler Form überlassen hatte. Die Verwendung dieser Fotos war Gegenstand des Rechtsstreits. Den mit der Klage geltend gemachten Anspruch, es zu unterlassen, die Aufnahmen Dritten bzw. der Öffentlichkeit zugänglich zu machen hat der Fotograf anerkannt. Darüber hinaus wurde er in erster Instanz dazu verurteilt, die in seinem Besitz befindlichen elektronischen Vervielfältigungsstücke von intimen Aufnahmen der Klägerin vollständig zu löschen. Die vollständige Löschung von nicht intimen Aufnahmen hat das Gericht in erster Instanz versagt und die Klage insoweit abgewiesen.

Entscheidung des Gerichts

Das OLG Koblenz hat mit seinem Urteil vom 20.05.2014 – 3 U 1288/13 (Pressemitteilung vom 21.05.2014) die Entscheidung des LG Koblenz in vollem Umfang bestätigt.

Zwar habe die Partnerin des Fotografen in die Erstellung und Nutzung der Lichtbilder eingewilligt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK