Richtlinie für zulässiges E-Mail-Marketing

von Jörg Schaller

Haben Sie einen Kaufgutschein gegen Abonnement eines Newsletters erteilt, aber kein Double-Opt-In Verfahren durchgeführt? E-Mail-Werbung verschickt, nachdem mit dem Kunden zwar eine Geschäftsbeziehung besteht, der letzte Kauf aber schon sehr lange zurückliegt und seitdem keine Kommunikation erfolgt ist?

Als Unternehmer möchte man den Kunden mit Werbung erreichen, aber die schnellste Form der Kommunikation E-Mail ist gleichzeitig auch die Gefährlichste. Immer droht das Damoklesschwert des UWG mit der Vorschrift über belästigende Werbung. Im Fall von E-Mail ist der Versand von Werbung nach§ 7 Abs. 2 Nr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK