Dritter haftet nicht für übliche Lebensgefahr

Nicht jedes Pech kann - auch im US-Prozess - einem Dritten über­bürdet werden. Der schwer­verletzte Lasterfahrer muss seinen Schaden nach dem Ausrutschen auf unerwar­tetem Parkplatzeis selbst verkraften, entschied am 21. Mai 2014 das Bundes­berufungs­gericht des sechsten Bezirks der USA in Cincinnati im Fall Barbaglia v. Noconnah H ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK