NETTO …….bleibt da immer noch genug übrig

von Liz Collet

Bridging Time @ Regensburg

Der Discounter Netto hat Berichten zufolge jahrelang Arbeiter mit illegalen Werkverträgen beschäftigt. Um ein Strafverfahren zu verhindern, hat sich die Firma mit der Staatsanwaltschaft Regensburg auf eine Zahlung in Millionenhöhe geeinigt.

Das Unternehmen mit Sitz in Maxhütte-Haidhof zahlt insgesamt rund 7,5 Millionen Euro an Staat und Sozialversicherungen und zwar:

4,4 Millionen Euro habe Netto danach bereits an die Staatskasse überwiesen – diejenige Summe habe das Unternehmen nach Schätzungen der Staatsanwaltschaft durch illegale Werkverträge im Vergleich zu den höheren Tariflöhnen gespart ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK