Kommt mit großen Schritten: Das Verbraucherrechts-Update für Webshops

von Sebastian Dramburg

E-Commerce Anbieter, die sich noch nicht mit der EU-Verbraucherrechtsrichtline befasst haben, bleibt nicht mehr allzu viel Zeit. Am 13.06.2014, 0:00 Uhr, wird das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in Kraft treten. Die Veränderungen, die das Gesetz verlangt, zwingen alle Online-Händler zum Handeln, die Ihre Waren und Leistungen auch Verbrauchern anbieten.

Widerrufsbelehrung, Rücksendekosten, Ablauf eines Widerrufes

Viele Punkte ändern sich durch die Gesetzesänderung. Die wichtigsten kreisen rund um die Widerrufsbelehrung. Neu ist aber auch ein Muster-Widerrufsformular, das dem Verbraucher zu Verfügung gestellt werden muss. Zu diesem Themenkomplex habe ich einen Beitrag auf Gründerszene veröffentlicht:

Neues Widerrufsrecht zwingt Webshops zum Handeln

Neu beim Widerruf ist, dass nun der Verbraucher die Kosten der Rücksendung der Ware trägt, worüber der Händler aber vorab informieren muss. Dies kann dann z.B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK