Entschädigung bei Verspätung von Flugreisen – vom EuGH bestätigt

So hatte der Reiseveranstalter sich das nicht vorgestellt: Eine Ehepaar hatte seinen Urlaub in Malaga verbracht und hob beim Rückflug mit mehr als 6 Stunden Verpätung ab. Nach der EG-Verordnung Nr. 261/2004 stehen Fluggästen in einem solchen Fall Ausgleichsansprüche zu. Der EuGH hat nun letzte Woche keinen Zweifel daran gelassen, dass dies so bleibt und richtig ist (EuGH, Urt. v. 23.10.2012 – C-581/10). Nur wenn außergewöhnliche Umstände eintreten, die selbst beim Ergreifen aller zumutba ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK