Die Schattenseite des Google-Urteils

Der Aufschrei über das Google-Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist groß. Datenschützer und Politiker lobten die Gerichtsentscheidung, allerdings bleiben viele Fragen ungeklärt und sorgen für reichlich Diskussion im Internet. Was passiert, wenn zum Beispiel ein bereits verurteilter Krimineller einen Link zur Berichterstattung über seine Verurteilung löschen lassen möchte? Handelt es sich bei der Verlinkung dann schon um eine Persönlichkeitsrechtsverletzung? Eines vorweg: Das aktuelle Urteil stellt nur klar, dass Links vom Suchindex entfernt werden müssen, die zu Seiten mit personenbezogenen Daten einer natürlichen Person verlinken. Ob der online gestellte Inhalt einer betroffenen Person, zum Beispiel einem verurteilten Kriminellen, auf der verlinkten Seite das Persönlichkeitsrecht verletzt, steht hier erst gar nicht zur Debatte ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK