Impressum – Generator – die vermeintliche Rechtssicherheit im Impressum

von Karsten Gulden

Immer mehr Kanzleien, die den Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den IT-Bereich legen, bieten mittlerweile einen sogenannten “Impressum-Generator” als Service an und versprechen die rechtssichere Erstellung des oft lästigen aber notwendigen Impressums.

Da für Webseiten, Facebook- und XING-Auftritte von Vereinen, Unternehmen oder anderen juristischen Personen ein derartiges Impressum zwingend vorgeschrieben ist, stellt dies auf den ersten Blick einen nützlichen Service dar, der von den Anbietern ohne großen Aufwand betrieben werden kann und ein zusätzliches Akquisemittel darstellt, da (leblose) „Likes“ und „Backlinks“ gesammelt werden können.

Impressum-Generatoren im Einzelfall nicht rechtssicher

Auf den ersten Blick mag ein derartiges automatisiertes Verfahren zweckmäßig sein, da gewisse Pflichtangaben wie der Name des Verantwortlichen oder dessen Adresse immer enthalten sein müssen. Neben diesen Standardangaben müssen bei der Erstellung eines rechtssicheren Impressums jedoch weitere Punkte beachtet werden.

Abmahnung nicht trotz, sondern weil Impressum-Generator

Im Vorfeld muss zunächst einmal geklärt werden, ob denn ein Impressum überhaupt notwendig ist. Im Anschluss daran muss geprüft werden, ob aufgrund der Inhalte der Website weitere Pflichtangaben notwendig sind. Sind auf der Website z.B. journalistisch-redaktionelle Angebote enthalten, muss das Impressum zusätzlich einen Verantwortlichen im Sinne des Presserechts beinhalten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK