Was die Juristen in der 20. KW erheiterte:

von R24 Kooperation

Und diesmal war es Chaos am Gericht. Wie hier ein Anwalt berichtet, bekam er die Mitteilung, dass ein Verhandlungstermin aufgehoben wurde. Witzig war die Begründung. Die Akte ist nicht mehr auffindbar. Und natürlich kann das Gericht ohne Akte nicht verhandeln. In diesem Fall ging es um eine zivilrechtliche Angelegenheit. Hier können die beiden Rechtsanwälte sicherlich ihre Schriftsätze erneut bei Gericht einreichen. Im Fall eines Strafverfahrens wäre eine solche Nachricht vielleicht ein Glücksfall für den Täter. Denn der muss nicht freiwillig zugeben, ob er es gewesen war.

Es folgt dann die Wiedergabe eines Telefonats eines Referendars in einem Steuerbüro mit einem Steuerpflichtigen. Offensichtlich hatte der Steuerpflichtige vergessen, seinem Steuerberater die Erstattung der Stadtwerke aus den Betriebskosten zu melden. Immerhin erhöhen diese die Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung. Hier fragt dann der Steuerpflichtige derb: „Können wir dann nicht einfach drauf scheißen?“ O.k ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK