Kramm ./. Eißfeldt: 5.000,- € pro Buchstabe


Pöbel-Musikant Jan Phillip Eißfeldt, Kampfname “Jan Delay”, zahlt an seinen Kollegen Heinz Georg Kramm, bekannt als “Heino”, eine Geldentschädigung (“Schmerzensgeld”) iHv 20.000,- € nebst Anwaltskosten, meldet BILD. Herr Eißfeld hatte sich die Meinungsfreiheit genommen, Herrn Kramm mal eben als “Nazi” zu bezeichnen. Derartiges ist jedoch von der Meinungsfreiheit nur dann gedeckt, wenn es stichhaltige Anhaltspunkte für eine entsprechende Gesinnung etc. gibt.

Wer leichtfertig seine Mitmenschen mit dieser für einen Deutschen wohl härtesten Beleidigung stigmatisiert, liefert in erster Linie Aufschluss über sein eigenes primitives Gemüt und seine Unfähigkeit zu sachlicher geistiger Auseinander ...

Zum vollständigen Artikel

Jan Delay: "Heino ein Nazi"

Lächerlich. Nur weil Heino einmal in Südafrika spielte soll er ein Nazi sein ? Jan Delay ist ein Schwachmat.



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK