Filesharing-Abmahnung wegen Nutzung von Streaming-Torrent Zwitter Plattformen von Waldorf Frommer und Daniel Sebastian im Umlauf

Tweet

Bildnachweis: © Pixel - fotolia.com

Aktuell liegen uns Abmahnungen der Kanzleien Waldorf Frommer, Daniel Sebastian wie Fareds Rechtsanwälte wegen Filesharing vor, bei welchen die Empfänger beteuern sie hätten keine Tauschbörsen-Software auf ihrem PC installiert und den abgemahnten Film lediglich auf einem Streaming-Portal, wie etwa Popcorn Time und cuenava.tv geschaut.

In den Abmahnungen wird jedoch kein Bezug zu den Streaming-Portalen genommen, sie gleichen exakt den Filesharing-Abmahnungen, wegen des Bereitstellens von Dateien auf Tauschbörsen. Dieser verwirrende Umstand rührt daher, dass es sich bei Popcorn Time und cuenava.tv nicht um reine Streaming-Portale, sondern vielmehr um Streaming-Torrent-Zwitter handelt, bei denen dem Nutzer das Gefühl vermittelt wird er schaue den Film über einen Stream, stattdessen findet im Hintergrund eine Herbeischaffung der Daten über Peer-to-Peer-Technologie auf Torrent-Basis statt. So teilt Popcorn Time z.B. in seinen FAQ selbst mit, dass sie auf P2P setzen und die Inhalte (Filme) dezentralisiert via Torrent im Hintergrund auf der Festplatte des jeweiligen Users abgelegt werden:

Popcorn Time works using torrents, fair enough.

What happens to the moves after I’m done? – Your movies will stay buried in a secret folder somewhere in your drive until you restart your computer. Then it will be gone for good.

Des Weiteren wird nach dem erstmaligen Start des Dienstes ein Pop-Up geöffnet, indem auf die Torrent Nutzung kurz in deutscher Sprache hingewiesen wird.

Wie in klassischen Tauschbörsen lädt der Anwender nicht nur Inhalte herunter, sondern stellt diese zeitgleich auch anderen Nutzern zur Verfügung und ist damit als Filesharing zu bezeichnen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK