OLG Frankfurt: Urheberrechtsschutz auch bei Texten aus „übersinnlicher Inspiration“

Das OLG Frankfurt hatte sich in seinem Urteil vom 13.05.2014, Az.: 11 U 62/13 mit der Frage zu befassen, ob auch Texte, die infolge einer „übersinnlichen Inspiration“ entstanden sind, urheberrechtlichen Schutz genießen. Vorliegend ist die Klägerin eine amerikanische Stiftung und nimmt den beklagten deutschen Verein wegen der urheberrechtswidrigen Veröffentlichung von Textpassagen aus dem Buch „A Course in Miracles“ in Anspruch. Der streitgegenständlich Text wurde von einer US-amerikanischen Professorin für Psychiatrie niedergeschrieben. Zu Ihren Lebzeiten gab die Professorin an, diesen Text in ihren aktiven Wachträumen von Jesus von Nazareth erhalten und niedergeschrieben zu haben. Nach Fertigstellung einer redaktionell überarbeiteten Version dieses Textes wurde diese zum Copy-Right angemeldet, auf dessen Übertragung sich die Klägerin beruft. Das Landgericht gab der Klage statt, wogegen sich der Beklagte im Rahmen der Berufung wandte und vortrug, dass die Rechte der Klägerin nicht verletzt seien, da die Professorin nicht Urheberin des Textes sei ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK