Gott hat kein Urheberrecht!

von Philip Stühler Walter
Eine etwas eher skurrile urheberrechtliche Streitigkeit hatte das OLG Frankfurt am Main (Urteil vom 13.05.2014 - 11 U 62/13) zu entscheiden.

Eine amerikanische Stiftung nahm einen Verein auf Unterlassung in Anspruch, weil dieser Textpassagen einer amerikanischen Professorin veröffentlicht hatte, die von dieser niedergeschrieben und als Buch veröffentlicht hatte, nachdem ein gewisser Jesus von Nazareth ihr eben diese Texte diktiert hatte.

Der klagenden US-Stiftung wurden seinerseits wohl durch eben jene Professorin mit gutem Draht zu dem Sohn Gottes nach amerikanischem Recht die copyrights an dem Buch übertragen, weswegen die es jetzt nicht lustig fand, dass der beklagte Verein einfach herging und ganze Textpassagen daraus veröffentlichte. Der beklagte Verein machte hier allerdings geltend, es liege gar keine Urheberrechtsverletzung vor, weil diese Professorin selber überhaupt Urheberin der gegenständlichen Texte gewesen sei und deswegen auch die copyrights nicht habe auf die klagende Stiftung übertragen können. Nach eigenen Angaben stammten besagte Texte schließlich nicht von ihr, sondern von Jesus von Nazareth.

Dem folgte das OLG allerdings nicht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK