Posten von Foto in Facebook kann fristlose Kündigung begründen

von Thorsten Blaufelder

Eine Krankenschwester darf nicht ungefragt Fotos von Patienten auf Facebook veröffentlichen. Hält sie sich nicht daran, droht ihr die fristlose Kündigung, stellte das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg in einem am Freitag, 09.05.2014, bekanntgegebenen Urteil klar (AZ: 17 Sa 220/13). Im verhandelten Rechtsstreit hielten die Berliner Richter die ausgesprochene fristlose Kündigung einer Kinderkrankenschwester allerdings für unwirksam.

Die Kinderkrankenschwester hatte auf einer Kinderintensivstation ein Kind betreut, dessen Zwillingsschwester unmittelbar nach der Geburt verstorben war. Die Mutter hatte sich von dem überlebenden Kind losgesagt.

Die Krankenschwester veröffentlichte daraufhin ohne Erlaubnis Fotos des Kindes in ihrem Facebook-Profil und versah diese mit Kommentaren. Auch der Tod der Zwillingsschwester wurde mitgeteilt.

Als das Krankenhaus davon erfuhr, kündigte es der Kinderkrankenschwester fristlos sowie vorsorglich fristgemäß.

Das LAG entschied in seinem Urteil vom 11.04.2014, dass die Kündigung unwirksam war ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK